Wie eine große Studie mit ca. 30.000 Menschen in den USA gezeigt hat, weisen Menschen, die regelmäßig oder nur gelegentlich Schlaf- oder Beruhigungsmittel einnehmen, eine deutliche Übersterblichkeit auf.

Bereits bei nur gelegentlichem Gebrauch dieser Medikamente steigt das Sterberisiko um das 3,6-fache, bei regelmäßigem Gebrauch auf das 6-fache.

Zu diesen Präparaten gehören z.B.: Oxazepam, Praxiten, Bromazepam, Zolpidem, Zopiclon und viele andere mehr.

Sprechen Sie uns auf alternative Methoden zur Behandlung von Ein- und Durchschlafstörungen an. Wenn eine Behandlung mit diesen Medikamenten erfolgt, sollte sich diese über maximal 4 Wochen erstrecken.

Eine Verordnung über mehr als 4 Wochen ist in der Regel nicht zu Lasten der gesetzlichen Krankenkasse möglich.

Menü